Zum Shop

Auf Nummer sicher

Mittwoch, 14.04.2021 von Georg Steinhauser Auf Nummer sicher

Vor einiger Zeit baute ich das hochdetaillierte Modell des deutschen Schlachtschiffes Bismarck aus der Sammelreihe Hachette Collections im Maßstab 1:200. Aufgrund der überaus filigranen und hochdetaillierten Aufbauten ist das Modell als Staubfänger geradezu prädestiniert. Da ich meine Bismarck dauerhaft staubfrei präsentieren wollte, entschied ich mich für den Bau einer passenden Glasvitrine. Die folgenden Bilder veranschaulichen die einzelnen Arbeitsschritte des Zusammenbaus meiner Ausstellungs-Vitrine. Ich wünsche allen MODELLWERFT-Lesern, die selbst eine solche Glasvitrine anfertigen möchten, viel Erfolg und Freude beim Nachbau.

 

Zuerst kaufte ich mir im Bauhaus Winkelprofil aus 20×20×5 mm Tannenholz, weil die Tanne harzfrei ist. Sie wurden dann mit Hilfe einer Gehrungsschablone zweiseitig auf Gehrung geschnitten

 

Mit Hilfe meiner Transportkiste habe ich dann die Teile dreidimensional mit Tesaband fixiert und zusammen verleimt

 

Der Rahmen für die Glasvitrine ist fertig zusammengestellt

 

Für den Boden habe ich mir auch einen Rahmen mit Winkelprofil gefertigt. Alle Teile wurden dann sauber verschliffen, mit grauer Farbe gespritzt und auch mit Klarlack überzogen

 

Hier wurde der Rahmenboden mit der Bodenplatte, einer 16-mm-Spanplatte, in den Rahmen aufgeleimt

 

 

Die Bismarck durfte auch bereits zur Probe auf dem Vitrinenboden Platz nehmen

 

Passt! Zu Probezwecken wurde der Rahmen zusammengelegt. Das Schlachtschiff macht schon eine gute Figur

 

Jetzt wurde 3-mm-Glas bestellt und zuerst die Deckscheibe mit Silikon verklebt. Im Anschluss wurden die beiden seitlichen Glasscheiben mit Silikon verklebt

 

So sieht dann das fertige Oberteil meiner Glasvitrine aus

 

Die Scheiben mussten unten vorstehen, weil sie im Grundbrett eingelassen werden – so ist die Vitrine absolut staubdicht

 

Im Inneren der Ecken wurde noch eine Eckleiste aus Naturholz mit Silikon verklebt. Dann werden noch Stativleisten, worauf die Bismarck gestellt wird, angebracht und fertig ist die Vitrine

 

Die Plakette mit meinen „Baudaten“ ließ ich mir anfertigen und brachte sie in der Vitrine an

 

Die Glasvitrine ist fertig – so ist meine Bismarck staubfrei geschützt und wird sehr schön präsentiert.

 

Durch die Glasscheiben kann man alle Details der Aufbauten des Schlachtschiffes bestens erkunden

Zurück zur Übersicht