Zum Shop

Automatikschalter für Staubsauger

Mittwoch, 02.09.2020 von Jörg Seinige Automatikschalter für Staubsauger

Ein sauberes Arbeitsumfeld ist Voraussetzung für ein gutes Arbeitsergebnis. Nach diesem Motto geht ModellWerft-Autor Jörg Seinige zu Werke. So ist es bei der Arbeit in der Werkstatt und an seinen Werkzeugmaschinen immer wieder erforderlich, Späne zu entfernen, sei es um Werkstücke umzuspannen, oder um zum Beispiel die T-Nuten des Aufspanntisches zu säubern. Zu diesem Zweck verwendet er einen leistungsstarken Nass/Trocken-Sauger.

Als er einmal viel Material zu fräsen hatte und er sich ständig nach dem am Boden liegenden Saugschlauch bücken musste, kam ihm die Idee, einen zusätzlichen Schalter mit einem Haltering oder Haken für den Saugschlauch an der Werkbank zu montieren. Durch das Gewicht des Schlauchs wird über einen Hebel ein Endschalter betätigt, der den Strom einer Steckdose zuschaltet. So wird bei der Entnahme des Schlauchs der Sauger eingeschaltet, der an der Steckdose angeschlossen ist. Natürlich darf der Schalter bei dem recht hohen Anlaufstrom eines Saugers nicht festbrennen, er muss also für diese Belastung ausgelegt sein.

In Jörg Seiniges Fall hat er am Saugschlauch einen aus zwei Hälften bestehenden Ring befestigt, der in einem nach vorn offenen Ring mit Rand zu liegen kommt. So kann der Schlauch nicht aus der „Gabel“ rutschen. Ein Ring und ein Haken würden sicher genauso gut funktionieren, das kann man aber nach Aufbau und Ort der eigenen Maschine entscheiden. Der Federdruck des Schalters kann durch Verändern der Hebellänge überwunden werden.

Ein Spänesauger mit Automatikschaltung hilft dabei, Werkstück und Maschine und nicht zuletzt den Hobbydreher und -fräser während der Arbeit vor Spänen zu schützen

Der Haltering am Hebel

Der Ring am Schlauch

Der Hebel mit Schalter

Zurück zur Übersicht