Zum Shop

Für freie Straßen

Mittwoch, 21.04.2021 von Jonas Dietrich Für freie Straßen

Der Schneepflug im Maßstab 1:16

Wenn die meisten Anbaugeräte im Herbst sauber und gewartet in der Remise stehen, ist für Traktorenmodelle das Einsatzspektrum längst nicht vorbei. Auch im Winter können sie mit einem passenden Schneepflug zeigen, was in ihnen steckt. Für meinen Traktor von ML-Tec war das Räumgerät bei der Firma Bruder schnell gefunden (Art.-Nr.: 02582). Eigentlich ein schönes Modell, an dem nicht viel hinzuzufügen ist. Außer der Schwenkfunktion, denn die geschieht bei dem Spielzeugmodell per Hand.

Den Umbau wollte ich so einfach wie möglich gestalten, um einen Nachbau zu erleichtern und das Budget für dieses Modell nicht zu hoch anzusetzen. Trotzdem sollte die Mechanik dem harten Einsatz im Winter standhalten und nicht sehr auffallen. Daher verwende ich zum Schwenken des Pfluges einen Großteil der bestehenden Mechanik. Diese ist so aufgebaut, dass mit einer Handspindel und einem darauf befindlichen Ritzel, ein mit einer Zahnstange besetzter Schlitten nach rechts und links bewegt wird. Der Schlitten gleitet auf einer Schiene, die am Räumschild angebaut ist. So überträgt sich die Bewegung und der Schneepflug schwenkt stufenlos.

Der simpelste Weg das Ganze anzutreiben war, einen Motor an die Handspindel anzuflanschen. Ich trennte den Griff der Spindel ab und setzte ein Messingrohr in den hohlen Körper. Dieses ist gegen Verdrehen mit einer Schraube gesichert. Es hat einen Durchmesser von 4 mm und dient dazu, ein Schneckenrad aus dem Sortiment von Conrad (Best.-Nr. 275170) aufzunehmen. Der bei eBay erworbene Mini-Getriebemotor mit rund 100 Umdrehungen/Minute nimmt wiederum die dazugehörige Schnecke auf. Dadurch liegt der Motor im rechten Winkel zur Drehachse und fällt hinter dem Räumschild unter der Polystyrol-Abdeckung wenig auf. Eine Besonderheit des Motors ist die extra lange Welle mit M3-Gewinde. So kann die Schecke, im Gegensatz zu Standardmotoren dieser Klasse, besser aufgenommen werden. Mit einer nachträglich hinzugefügten Madenschraube wird die Schnecke auf der Welle gesichert. Für eine bessere Stabilität läuft das Wellenende in einem Flansch-Kugellager, das in ein Aluminium-L-Profil eingepresst wurde. Gegen Verrutschen des Motors nach vorne oder hinten, liegt die Schecke am Lager an. Auf der Gegenseite wird sie mit einer selbstsichernden M3-Mutter und einer dazwischenliegenden Unterlegscheibe gekontert. Der Motor liegt in einem passenden U-Profil und kann sich somit nicht um die eigene Achse drehen. Damit er bei der Drehung des Räumschildes nicht nach oben wandert, reicht eine einfache Fixierung mit dünnem Doppelklebeband. So sind weder eine Schraub- noch eine dauerhafte Klebeverbindung notwendig. Die handbetriebene Schwenkfunktion ist stark selbsthemmend. Ein Ausfeilen der Zahnzwischenräume auf der Zahnstange ist deshalb empfehlenswert.

Der Motor wird mit einem im Traktor verbauten Fahrtregler gesteuert. Über Endlagenschalter wird die Drehung in beide Richtungen zuverlässig gestoppt. Die Schalter werden durch die Bewegung des Schlittens betätigt. Wie die Endlagenschalter mit der passenden Diode im Schaltkreis eingebaut werden, lässt sich in Fachbüchern des VTH oder im Internet nachlesen.

Mit dem Frontkraftheber von ML-Tec funktioniert nicht nur das Ausheben des Schneepfluges sehr elegant – wegen des leichten Spiels in der Hubmechanik werden auch Bodenunebenheiten ausgeglichen. Trotzdem liegt der Pflug durch sein eigenes Gewicht gut auf dem Boden auf. Selbst bei schwierigen Untergründen wie Pflastersteinen, wird ein ordentliches Räumergebnis erzielt. Mit dem verstellbaren Oberlenker am Frontkraftheber lässt sich außerdem der Anstellwinkel für die jeweiligen Verhältnisse einstellen. Das Getriebe hat immer genug Kraft, um den Räumschild während der Arbeit zu drehen. Sollte einmal ein Hindernis das Schwenken verhindern, wirkt das von Bruder übernommene Ritzel mit Zahnleiste bei zu hoher Belastung wie eine Rutschkupplung.

Dieser Schneepflug kann auch an LKW und Unimog im ähnlichen Maßstab montiert und z.B. mit Abstellfüßen, Beleuchtung und Warnmarkierungen erweitert werden.

Zurück zur Übersicht