Zum Shop

Unsere Beiträge

Donnerstag, 07.07.2016 Die neue Maschinen im Modellbau 02/2016

Es war das Jahr 2002 als Werner Jeggli der etwas träumerischen Idee verfiel, den oszillierenden Dampfmotor seiner futuristischen „Lok 2001“ (MASCHINEN IM MODELLBAU 5/2005) durch eine Turbine zu ersetzen. Die vorherrschende Meinung der „live steamers“ zu jener Zeit war: Turbinenbetrieb in diesem Maßstab? Geht nicht! Nun, er fing trotzdem an, diesen Antrieb systematisch zu entwickeln und diese Einstellung der Kollegen verstärkte nur seinen Willen, ihnen das Gegenteil zu beweisen.
Wenn man ein gutes Produkt auf den Markt gebracht hat, gibt es zwei Möglichkeiten weiterzumachen: Entweder ruht man sich auf seinen Lorbeeren aus und lässt dieses Produkt am Markt, bis es sich nicht mehr verkauft. Oder man entwickelt das Produkt weiter, lässt Wünsche und Anregungen der Kunden einfließen und macht es so noch besser. Im ersten Fall wird man schnell von Mitbewerbern (früher hießen die „Konkurrenz“) ein- und überholt. Im zweiten Fall hat man gute Chancen immer einen Schritt voraus zu sein. Die deutsche Firma Stepcraft Systems aus Iserlohn hat nach dem großen Erfolg der ersten präsentierten CNC-Systeme mit der Serie 2 glücklicherweise den zweiten Weg eingeschritten.
Vom 8. bis 10. Januar 2016 freuten sich ca. 20.000 Besucher über die Vielfalt bewegender Dampfmobilität im Modellmaßstab von anno dazumal. Mit viel Herzblut, Engagement und Humor zeigten die mehr als 700 Teilnehmer, Gastfahrer und Clubs an drei Messetagen ihrem Publikum, wie wunderbar fließend damals ein dampfbetriebenes Rad in das andere griff. Authentisch kostümierte Lok(omobil)fahrer, gut ausgestattete Hersteller und Händler, ein Top-Messeteam und ein vergnügtes, fachkundiges Publikum waren Garant für ein gelungenes 20. Messejubiläum.
Weich- und Hartlöten, Lötkolben und Lötbrenner sind jedem Modell-Metaller vertraute Begriffe. Das Widerstandslöten ist hingegen in der Hobbywelt weniger verbreitet und verführt eher zu dem Missverständnis, es handele sich um das Einlöten von Widerständen – weit gefehlt. Vorweg nur dieses: Jede Methode hat ihre Stärken – sonst gäbe es sie nicht – und ihre Schwächen – sonst gäbe es nicht die anderen.
Diese und viele weitere Themen gibt es in der MASCHINEN IM MODELLBAU 02/2016 – ab sofort digital und im Zeitschriftenhandel erhältlich.

 

Digitale Bezugsmöglichkeiten:

für Windows PC
für Android
für iOS

Zurück zur Übersicht