Zum Shop

Unsere Beiträge

Montag, 17.06.2019 Aktuelle Ausgabe: Maschinen im Modellbau 04/2019

Rekonstruktion eines O.S.-Wankelmotors im 3D-Druck 3D-Druck ist nicht – wie von so manchem Kritiker geäußert – nur dazu da sinnlose Plastikteile zu fertigen. Auch die Erhaltung oder sogar die Wiederherstellung historischer und antiker Schätze ist damit möglich. So tauschen manche Museen empfindliche Kunstwerke gegen perfekte 3D-gedruckte Reproduktionen aus, um die Originale besser schützen zu können. Und auch die antike Oasenstadt Palmyra in Syrien – sinnlos zerstört – soll eines Tages wieder zum Teil mit 3D-Druck wiedererrichtet werden. Die notwendigen 3D-Scans gibt es glücklicherweise. Auch im Modellbau kann mit dem 3D-Druck Historisches bewahrt werden, das beweist uns Thomas Winkler in seinem Beitrag in der aktuellen Ausgabe der MASCHINEN IM MODELLBAU. Wohl fast jeder etwas reifere Modellbauer kennt noch den O.S.-Modellmotor nach dem Wankel-Prinzip. Dieser Motor war eine Sensation, denn nicht nur im Original sind solche Motoren rar. Es war wohl der einzige Kreiskolbenmotor, der jemals als Modellmotor in Serie gebaut wurde. Er erreicht wenn überhaupt erhältlich, heutzutage bei Sammlern manchmal schon astronomische Preise. Thomas Winkler besitzt einen solchen Motor und wollte davon eine Replik anfertigen. Also hat er ihn komplett in seine Einzelteile zerlegt, vermessen und neu konstruiert. Wie das geht und was dabei herauskommt lesen Sie in seinem umfassenden Beitrag. Die Dateien zum Ausdruck eines solchen Motors finden Sie übrigens auch auf der Homepage des VTH unter www.vth.de/fmt/cad-bibliothek So steht einem Nachdruck für ein Anschauungsmodell – vielleicht sogar vergrößert – nichts mehr im Wege. Und ein Stück Modellbaugeschichte ist durch den 3D-Druck der Nachwelt erhalten. Diese und viele weitere Themen finden Sie in der MASCHINEN IM MODELLBAU 4/2019 – ab sofort digital erhältlich und ab dem 19.6.2019 im Zeitschriftenhandel! Ihnen gefällt unsere Maschinen im Modellbau? Werden Sie jetzt Abonnent und erhalten Sie die Zeitschirft bequem nach Hause! Digitale Bezugsmöglichkeiten: für Windows PC für Android für iOS  

weiterlesen

Montag, 08.04.2019 Aktuelle Ausgabe: Maschinen im Modellbau 03/2019

Bau einer Gleichstromschiffsdampfmaschine Modelle von Dampfmaschinen, Heißluft- und Verbrennungsmotoren sind meist weit mehr als bloße Wärmekraftmaschinen, die sich drehen und etwas antreiben. Häufig schwingt durchaus auch das Ästhetische, ja sogar etwas Künstlerisches mit, wenn Maschinen als Modelle gebaut werden. Wie bei der aufwendigen Gleichstromschiffsdampfmaschine, die Dieter Philipp gebaut hat und deren Entstehen er in dieser und der nächsten Ausgabe der MASCHINEN IM MODELLBAU zeigen wird. Gerade weil er seine Maschine komplett unlackiert gelassen hat, wirken die verschiedenen Metalle ganz besonders. Andererseits lässt sich so natürlich auch keine Unsauberkeit im Bau kaschieren – für einen Könner wie Dieter Philipp aber natürlich kein Problem. Genauso ein Kunstwerk ist der Heißluftmotor, den Volker Koch nach einer Konstruktion von Roland Reichelt gebaut hat. Mit leichten Abänderungen hat er das „Eichhörnchen“ gebaut – und darüber zudem noch einen unterhaltsamen Beitrag geschrieben. Ein ungewöhnliches Material hat Jan Ridders für seinen Viertaktmotor in dieser Ausgabe gewählt: Der Zylinder besteht aus Glas! Dank dieses Materials kann man den Verbrennungsprozess im Inneren direkt verfolgen – ein einmaliges Schauspiel, welches man so nur selten sieht und das auch eine große Ästhetik beinhaltet. Diese und viele weitere Themen finden Sie in der MASCHINEN IM MODELLBAU 3/2019 – ab sofort digital erhältlich und ab dem 10.4.2019 im Zeitschriftenhandel! Ihnen gefällt unsere Maschinen im Modellbau? Werden Sie jetzt Abonnent und erhalten Sie die Zeitschirft bequem nach Hause! Digitale Bezugsmöglichkeiten: für Windows PC für Android für iOS  

weiterlesen

Montag, 18.02.2019 Aktuelle Ausgabe: Maschinen im Modellbau 02/2019

Bohrbuchsen zum Durchbohren von Wellen Historische Technik und modernste Entwicklungen – wohl bei keinem modellbauerischen Thema liegen diese beiden Welten so dicht beieinander, wie beim technischen Funktionsmodellbau. Während die Vorbilder vieler Maschinen und Motoren, die als Modelle nachgebildet werden, schon viele Jahrzehnte auf dem Buckel haben, werden ihre Nachbauten häufi g auf Werkzeugmaschinen gefertigt, die erst in den letzten Jahren Einzug in die Modellbauwerkstätten gefunden haben. Die von Busso Hennecke wiedergefundene Showmansengine „The Iron Duke“ beispielsweise ist bereits fast 100 Jahre alt und hat eine bewegte Geschichte hinter sich, die sie durch zahlreiche Hände führte. Fast dazu verdammt, auf ewig unbewegt in einem Vergnügungspark zu stehen, konnte sie nun letztendlich doch wieder zum Leben erweckt werden – sicherlich ein deutlich würdigeres „Leben“ für eine solche Maschine. Dagegen wird es durch Umbausätze, wie den in dieser Ausgabe beschriebenen für eine Proxxon-Mikrofräse, möglich, diese Maschinen vom Handbetrieb zur computergestützten Fertigung umzurüsten. Hier verbindet sich dann klassischer Maschinenbau mit moderner CNC-Fertigung. So wird es mit der Technik des 21. Jahrhunderts möglich, historische Maschinen – zumindest im Modell – zu neuem Leben zu erwecken. Eine ganz besondere historische Technik wurde auch in einem Museum am Leben erhalten, welches wir in dieser Ausgabe vorstellen. Die Industrialisierung der Textilindustrie war einer der ersten großen Einschnitte in der Arbeitswelt – mit zum Teil gewaltigen Auswirkungen. Im Weiler Neuthal in der Nähe von Zürich wurde ein ganzes Industrie-Ensemble restauriert und mit einer einzigartigen Ausstellung an Textilmaschinen versehen – ein absolut sehenswertes Ziel für Technikenthusiasten. Diese und viele weitere Themen finden Sie in der MASCHINEN IM MODELLBAU 2/2019 – ab sofort digital erhältlich und ab dem 20. 2.2019 im Zeitschriftenhandel! Ihnen gefällt unsere Maschinen im Modellbau? Werden Sie jetzt Abonnent und erhalten Sie die Zeitschirft bequem nach Hause! Digitale Bezugsmöglichkeiten: für Windows PC für Android für iOS  

weiterlesen

Freitag, 21.12.2018 Badische Erfinder, Ingenieure und Unternehmer

Mit einem Nachdruck erinnert der Verlag für Technik und Handwerk neue Medien (vth) in Baden-Baden an einen Karlsruher Autor, der 20 Bücher veröffentlichte. Der inzwischen verstorbene Heinz Straub, ein gebürtiger Offenburger, der in Karlsruhe Maschinenbau studierte, schrieb Erzählungen, Romane und Sachbücher. Zu letzterem zählt der Band „Badische Erfinder, Ingenieure und Unternehmer“ (176 Seiten, 82 Abbildungen, ISBN 978-3-33180-441--7, 19,90 Euro), indem Straub für den Technikfan der alten Schule sieben weitgehend in Vergessenheit geratene Persönlichkeiten vorstellt,darunter Flugpionier Carl Friedrich Meerwein, Johann Lorenz Boeckmann, einen Begründer der Nachrichtentechnik, den Politiker, Schriftsteller und Eisenbahningenieur Albert Bürklin sowie den Dampflokhersteller Emil Keßler ausführlich vorstellt. (Rezension aus Badische Neueste Nachrichten, 1.12.18) Hier findet sich das Buch im VTH-Shop.

weiterlesen

Dienstag, 11.12.2018 Aktuelle Ausgabe: Maschinen im Modellbau 01/2019

„Ja-knikker” Stirling Bei vielen technischen Geräten gibt es eine ähnliche Entwicklung: Während es zunächst nur eine Handvoll entsprechender Geräte gibt, vervielfältigt sich das Angebot innerhalb kürzester Zeit. Auch bei Maschinen für den Modellbau kann und konnte man diese Entwicklung immer wieder verfolgen. Gab es zunächst nur wenige für den Hobbyanwender bezahlbare Drehmaschinen, so wurde das Angebot immer vielfältiger. Genauso bei 3D-Druckern und Fräsen. Ein klein wenig Übersichtlichkeit in dieses Angebot möchten wir mit unserer Marktübersicht in der Ausgabe 1/2019 der MASCHINEN IM MODELLBAU bei den CNC-Portalfräsen bringen. Wir haben dazu die technischen Daten von Fräsen bis zum Preis von 6.000,- € gegenübergestellt, sodass Sie schnell die unterschiedlichen Grundausstattungen vergleichen können. Vergleichsmöglichkeiten der besonderen Art gab es in diesem Jahr auch wieder bei der wohl größten Dampfveranstaltung weltweit, der Great Dorset Steam Fair. Zum fünfzigsten Jubiläum dieses Events war eine ganz besondere Zahl an Maschinen unter Dampf angestrebt worden – 500 Maschinen wollte der Veranstalter auf das riesige Areal bringen. Und dieses Kunststück ist gelungen! Mehr von diesem einmaligen Erlebnis berichtet Ihnen Busso Hennecke der MASCHINEN IM MDOELLBAU 1/2019. Diese und viele weitere Themen finden Sie in der MASCHINEN IM MODELLBAU 1/2019 – ab sofort digital erhältlich und ab dem 12.12.2018 im Zeitschriftenhandel! Ihnen gefällt unsere Maschinen im Modellbau? Werden Sie jetzt Abonnent und erhalten Sie die Zeitschirft bequem nach Hause! Digitale Bezugsmöglichkeiten: für Windows PC für Android für iOS  

weiterlesen

Montag, 08.10.2018 Aktuelle Ausgabe: Maschinen im Modellbau 06/2018

Lincolnshire Steam and Vintage Rally Kommunikation ist alles. Das beginnt bei dem Gespräch am Frühstückstisch und geht bis zum Gedankenaustausch über das Internet. Auch eine Zeitschrift wie die MASCHINEN IM MODELLBAU ist Kommunikation, denn hier teilen Ihnen unsere Autoren ihre Ideen, Gedanken und Konstruktionen mit. Sie erfahren dadurch Dinge von Menschen, denen Sie sonst wahrscheinlich nie begegnen würden. Aus der Schweiz, Österreich, den Niederlanden, Norwegen sowie Deutschland kommen die Autoren dieser Ausgabe – das ergibt einen internationalen Gedankenaustausch, der neue Ideen und Projekte mit sich bringt. Haben auch Sie Konstruktionen und Werkstattpraxisthemen, die Sie mit anderen Modellbauern teilen möchten? Melden Sie sich einfach bei der Redaktion – egal auf welche Art: Per Mail, Telefon oder auch ganz klassisch per Post. Eine weitere Kommunikationsmöglichkeit möchte ich Ihnen an dieser Stelle zusätzlich noch ans Herz legen. Ab sofort verfügt die MASCHINEN IM MODELLBAU über ihren eigenen Facebook-Auftritt: „Maschinentüftler presented by MASCHINEN IM MODELLBAU“! Auf diesem neuen Kanal werden wir Sie gezielt mit Informationen, Galerien und Videos aus dem Bereich des technischen Modellbaus versorgen. Aber am Wichtigsten: Auf der Maschinentüftler-Facebook-Seite können Sie sich direkt mit der Redaktion der MASCHINEN IM MODELLBAU austauschen. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie auf unserer neuen Facebook-Präsenz vorbeischauen, sie abonnieren und mit einem „Gefällt mir“ markieren. Sie finden uns über den folgenden Link: www.facebook.com/maschinentueftler Diese und viele weitere Themen finden Sie in der MASCHINEN IM MODELLBAU 6/2018 – ab sofort digital erhältlich und ab dem 10.10.2018 im Zeitschriftenhandel! Ihnen gefällt unsere Maschinen im Modellbau? Werden Sie jetzt Abonnent und erhalten Sie die Zeitschirft bequem nach Hause! Digitale Bezugsmöglichkeiten: für Windows PC für Android für iOS  

weiterlesen

Montag, 20.08.2018 Aktuelle Ausgabe: Maschinen im Modellbau 05/2018

Zweizylinder-Flammenfresser mit Bauplan kann man diesen Spruch durchaus nachvollziehen. Zwar laufen optisch ansprechende und ästhetische Maschinen und Motoren nicht zwangsläufig besser, doch sind schöne Maschinen einfach eine Augenweide, die der Technikbegeisterte manchmal lange Zeit einfach nur bewundernd ansehen kann. Solch ein Motor ist sicherlich der zweizylindrige Flammenfresser, den uns Jan Ridders aus den Niederlanden in der neuen MASCHINEN IM MODELLBAU vorstellt. Dieser Motor hat nicht nur einige konstruktive Highlights zu bieten, er ist auch optisch ein Leckerbissen. Und dank des abgedruckten Bauplans können Interessierte dieses wunderschöne Modell ohne Probleme nachbauen. Sollten Sie das tun würden wir uns über ein Foto des fertigen Motors natürlich freuen – schicken Sie es einfach an die Redaktion! Genauso ein Augenschmaus ist der 14-Zylinder-Doppelsternmotor, den Christian Buschmann gebaut hat. Die Besonderheit dieses Modells ist, dass es sich dabei nicht um einen Verbrenner, sondern einen Motor mit Dampfantrieb handelt. Er treibt zwei gegenläufige Holzpropeller an und wirkt so, wie die gewaltigen Motoren früherer Flugzeuge – wobei es zum Fliegen bei diesem Modell nicht reicht. Dafür wirkt er als herrlicher Wandschmuck, der Erbauer und Betrachter erfreut. Diese und viele weitere Themen finden Sie in der MASCHINEN IM MODELLBAU 5/2018 – ab sofort digital erhältlich und ab dem 22.8.2018 im Zeitschriftenhandel! Ihnen gefällt unsere Maschinen im Modellbau? Werden Sie jetzt Abonnent und erhalten Sie die Zeitschirft bequem nach Hause! Digitale Bezugsmöglichkeiten: für Windows PC für Android für iOS  

weiterlesen

Donnerstag, 14.06.2018 Aktuelle Ausgabe: Maschinen im Modellbau 04/2018

Viertaktmotor Fred von TS-Modelldampfmaschinen Probleme werden ja heutzutage gerne als „Herausforderungen“ bezeichnet – das macht es aber auch nicht einfacher sie zu bewältigen. Doch während im normalen Leben Probleme eher unangenehm sind, so sind sie im Modellbau das Salz in der Suppe. Wenn alles gleich auf Anhieb funktionieren würde, wäre die Faszination des technischen Modellbaus deutlich geringer. So beschäftigen sich auch zahlreiche Beiträge in dieser Ausgabe der MASCHINEN IM MODELLBAU mit der Bewältigung herausfordernder Probleme. Beispielsweise wollte unser Titelmodell – der Viertaktmotor „Fred“ – von seinem Erbauer Kurt Becker nicht zum Laufen gebracht werden. Erst die Analyse der Schwierigkeiten und ihre Behebung durch einen Modellbaukollegen ließen „Fred“ schnurren. Dieter Zwingel dagegen betrachtete es als Herausforderung einer Gleichstrommaschine durch eine besondere konstruktive Idee zu einem guten Lauf zu verhelfen. Vor diesem Problem stehen alle Konstrukteure von Gleichstromdampfmaschinen, die Lösung unseres Autors ist allerdings sehr innovativ. Problematisch kann mit den normalen Werkzeugen eines Modellbauers auch der Bau der verschiedenen komplexen Teile eines Verbrennungsmotors sein. Eine Lösung ist es, diese komplexen Bauteile in verschiedene einfachere Bauteile konstruktiv zu zerlegen und dann einzeln zu fertigen. Diesen Weg geht erfolgreich Wolfgang Trötscher, der die Vorgehensweise bei seinen Problemlösungen in einem Beitrag in dieser Ausgabe beschreibt. Diese und viele weitere Themen finden Sie in der MASCHINEN IM MODELLBAU 4/2018 – ab sofort digital erhältlich und ab dem 20.6.2018 im Zeitschriftenhandel! Ihnen gefällt unsere Maschinen im Modellbau? Werden Sie jetzt Abonnent und erhalten Sie die Zeitschirft bequem nach Hause! Digitale Bezugsmöglichkeiten: für Windows PC für Android für iOS  

weiterlesen

Montag, 14.05.2018 Duales Studium beim VTH/HWTK

Zum Studienstart im Oktober 2018 vergibt der Verlag für Technik und Handwerk neue Medien für das Duale Studium an der Hochschule für Wirtschaft, Technik und Kultur (HWTK) in Baden-Baden einen Studienplatz für den Studiengang Business Administration mit der Vertiefungsrichtung Marketingkommunikation und Public Relations . Das dreijährige duale Studium verbindet ein wissenschaftliches Studium mit praktischer Erfahrung und wird mit dem Bachelor of Arts (B.A.) abgeschlossen. In sechs Semestern gibt es Kompetenzen im Doppelpack: An der HWTK geht es an je zwei Tagen in der Woche auf den akademischen Abschluss hin – und gleichzeitig lernt man jeweils 20 Stunden pro Woche im VTH: im spannenden Marketingumfeld des Print- und Online-Geschäfts, mit Social-Media-Marketing und allem rund um Public Relations. Die komplette Stellenausschreibung gibt es hier als PDF . Bewerbungen bitte über das Online-Bewerbungsformular www.hwtk.de/bewerbung mit dem Vermerk („Verlag für Technik und Handwerk neue Medien“) oder direkt bei: Verlag für Technik und Handwerk neue Medien GmbH, z.Hd. Julia-Sophia Ernst-Hausmann, Geschäftsführung, Robert-Bosch-Straße 2-4, 76532 Baden-Baden. Auch per E-Mail möglich an: julia.ernst-hausmann@vth.de

weiterlesen

Donnerstag, 05.04.2018 Aktuelle Ausgabe: Maschinen im Modellbau 03/2018

Nachbau eines Heinrici-Heißluftmotors aus Gussteilen Es ist so manches Mal spannend zu sehen, wie die MASCHINEN IM MODELLBAU Modellbauer, Leser und Autoren zusammenführt. Unser Titelmodell beispielsweise beruht auf einem Artikel aus der Ausgabe 5/2008, in dem der Autor auch einen Satz an Gussteilen für dieses tolle Modell eines Heißluftmotors nach Heinrici anbot. Leider bekam Lennart Glauche aber die Antwort, dass der Gießerei inzwischen der Aufwand mit diesem Modell zu groß geworden wäre – was also fast das Ende dieser Modell-Idee bedeutete. Wenn es nicht die MASCHINEN IM MODELLBAU gäbe, denn in der Ausgabe 4/2017 stellte Josef Mittermeier seine Hobbygießerei vor – und wurde direkt zur Rettung von Lennart Glauche, der nun hier die Teile für sein Modell nach dem Vorbild von Louis Heinrici bekam und seinen Motor bauen konnte. Dadurch, dass der fertige Motor nun in der MASCHINEN IM MODELLBAU vorgestellt wird, schließt sich der Kreis natürlich ganz besonders schön. Auch eine gute Möglichkeit, um Modellbauer zusammenzuführen, sind natürlich Veranstaltungen. Eine Ausnahmestellung nimmt dabei sicher die Great Dorset Steam Fair ein. Diese wohl größte Dampfveranstaltung weltweit ist ein Phänomen. Bereits zum fünfzigsten Mal findet sie dieses Jahr statt und lässt für wenige Tage fast eine Stadt aus Dampfmaschinen entstehen. Für jeden Dampffan ein absolutes Highlight auf das uns Busso Hennecke in seinem Vorabbeitrag schon einmal einstimmt – ein Veranstaltungsbericht folgt natürlich nach der Jubiläums-GDSF. Diese und viele weitere Themen finden Sie in der MASCHINEN IM MODELLBAU 3/2018 – ab sofort digital erhältlich und ab dem 11.4.2018 im Zeitschriftenhandel! Ihnen gefällt unsere Maschinen im Modellbau? Werden Sie jetzt Abonnent und erhalten Sie die Zeitschirft bequem nach Hause! Digitale Bezugsmöglichkeiten: für Windows PC für Android für iOS  

weiterlesen

Montag, 26.02.2018 Korrektur: Hamburger Dampfstammtisch

Leider hat sich in der Februar-Ausgabe im Veranstaltungskalender ein Fehler eingeschlichen: Der Hamburger Dampfstammtisch findet  immer jeden 4. Donnerstag im Monat ab 18:30 Uhr statt; die Termine lauten: 22. März 2018 26. April 2018 24. Mai 2018 28. Juni 2018 26 Juli 2018 23. August 2018 27. September 2018 25. Oktober 2018 22. November 2018 27. Dezember 2018 Ort der Veranstaltung : 22179 Hamburg, Ellernreihe 88

weiterlesen

Montag, 12.02.2018 Aktuelle Ausgabe: Maschinen im Modellbau 02/2018

Die Maschinen und Motoren aus dem Haus Ruppert Es ist immer wieder faszinierend, wenn man sich anschaut, wie in vergangenen Jahrzehnten Modellbau betrieben wurde. Wenn heute darüber geklagt wird wie teuer und aufwendig unser Hobby ist, so merkt man bei einem Blick in die Vergangenheit erst, vor welchen ganz anderen Herausforderungen Modellbauer in früheren Zeiten standen. Die Möglichkeit für einen solchen Ausflug in die Modellbauvergangenheit erlaubt Andreas Braatz in seinem Beitrag über die Motoren von Franz Ruppert sen. und jun. in der MASCHINEN IM MODELLBAU 2/2018. Direkt nach dem Zweiten Weltkrieg begannen die beiden damit Motoren für den Modellflug zu entwickeln, die bald unter den besten Modellfliegern heiß begehrt waren. So begehrt, dass man auf diese Motoren zum Teil lange warten musste. Da haben es heutige Modellbauer doch bedeutend einfacher, wenn nach nur einem Klick ein Motor in kürzester Zeit zu ihnen nach Hause kommt – und das zu Preisen, die im Vergleich zur Kaufkraft nur noch einen Bruchteil von den Motoren früherer Zeiten kosten. Umso spannender ist es zu sehen, mit wie viel Herzblut früher Motoren und andere Modellbauprodukte gefertigt wurden – und das ohne Computerunterstützung, meist ohne auf die Arbeitsstunde zu achten und ohne eine ausgeklügelte betriebswirtschaftliche Berechnung anzustellen – einfach aus Begeisterung für das was technisch möglich war. Diese Begeisterung konnte man Franz Ruppert jun. deutlich anmerken. Seine Beiträgen, die er in der MASCHINEN IM MODELLBAU veröffentlichte, begeisterten – zumal er in persönlichen Gesprächen immer mit der Bescheidenheit auftrat, die Menschen häufig zueigen ist, die ganz besondere Fähigkeiten besitzen. Diese und viele weitere Themen finden Sie in der MASCHINEN IM MODELLBAU 2/2018 – ab sofort digital erhältlich und ab dem 15.2.2018 im Zeitschriftenhandel! Ihnen gefällt unsere Maschinen im Modellbau? Werden Sie jetzt Abonnent und erhalten Sie die Zeitschirft bequem nach Hause! Digitale Bezugsmöglichkeiten: für Windows PC für Android für iOS  

weiterlesen