Zum Shop

News, Galerien, Videos

Mittwoch, 12.04.2017 Video: Extra 330SC 60CCM von AeroPlus RC

Wie alltagstauglich ist die 2,35 m große Extra 330SC 60CCM von AeroPlus RC? Ist sie mehr für den klassischen Kunstflug oder für 3D-Akrobatik konstruiert? Uwe Grenda hat die Stärken und Schwächen im Test in der FMT 05/2017 ausgelotet. Sein Video gibt's hier. Filmaufnahmen: Matthias Förster

weiterlesen

Mittwoch, 12.04.2017 Der VTH auf der Modellbau Wels 2017

Vom 21. bis 23. April öffnet in Wels wieder Österreichs führende Fachmesse für Modellbauer ihre Türen. Anlässlich des 5-jährigen Jubiläums erwarten die Besucher einige Highlights, zum Beispiel Österreichs größte Air-Show mit zwei amtierenden Weltmeistern, FPV-Drohnen Rennen, Europas größte Modellbaustelle, eine Boeing 747-400 mit fast fünf Metern Spannweite, eine Echtdampfbahn, der weltgrößte Modell-Helicopter und vieles mehr. Auch der VTH-Verlag wird auf der Modellbau Wels mit einem eigenen Stand vor Ort sein. Sie finden uns in Halle 20 Stand E150. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Jetzt bestellen - in Wels abholen Gerne können Sie VTH-Produkte wie Baupläne, Frästeile, Werkzeuge etc. vorbestellen und am Messestand abholen. Schreiben Sie uns dazu einfach eine E-Mail ( service@vth.de ) mit den gewünschten Produkten. Bitte geben Sie auch ihre vollständige Anschrift an. Bestellungen für Wels können noch bis zum 17.4.2017  entgegen genommen werden.      

weiterlesen

Mittwoch, 12.04.2017 MULTIPLEX Airshow am 13. und 14. Mai 2017

MULTIPLEX lädt am Wochenende des 13. und 14. Mai zur großen Flugshow auf den Flugplatz des LSV Bruchsal ein. Bruchsal liegt an der Autobahn A5 zwischen Karlsruhe und Heidelberg. Weltmeister, Europameister und Staatsmeister aus dem Modellsport bieten das ganze Wochenende Modellflug-Aktion. Die Besucher erwartet ein Kunstflugprogramm von Stars wie Weltmeister Gernot Bruckmann, außerdem gibt es Dämmerungsflug mit beleuchteten Modellen und ein Feuerwerk am Samstagabend. MULTIPLEX bietet öffentliche Workshops zur Programmierung von Fernsteuerungen und WingStabi an, einen Schnäppchenmarkt und es werden Infostände von Paritech und dem Deutschen Modellfliegerverband vor Ort sein. Der Eintritt ist frei.  

weiterlesen

Dienstag, 11.04.2017 Die neue LuftVO ist in Kraft getreten

Am 7. April ist die neue Luftverkehrsordnung im Bundesanzeiger veröffentlicht worden und damit offiziell in Kraft getreten. Gemäß der neuen Verordnung müssen Flugmodelle mit einem Gewicht von mehr als 250 g künftig mit Namen und Anschrift des Eigentümers dauerhaft und feuerfest gekennzeichnet werden. Hierfür wurde eine Übergangsfrist bis zum 1.10.2017 eingeräumt. Fliegen über 100 Meter Höhe ist nur noch erlaubt, wenn der Betrieb auf Modellfluggeländen mit entsprechender Aufstiegserlaubnis stattfindet, der Steuerer über einen Kenntnisnachweis verfügt oder er einen Luftfahrerschein besitzt. Für Multicopter gelten diese Ausnahmen nicht. Neuerungen gibt es auch für FPV-Flieger. Hierbei gelten 30 m künftig als Obergrenze. Wiegt das Modell mehr als 250 g, benötigt der Pilot eine zweite Person, die das Modell ständig in Sichtweite haben muss.   Ab sofort gilt (Quelle: BMVI): Betriebsverbot , z.B. • über Wohngrundstücken ab 0,25 kg oder wenn das Gerät optische, akustische oder Funksignale übertragen oder aufzeichnen kann • in Flughöhen über 100 Metern (Verbot gilt nicht auf Modellfluggeländen oder wenn der Steuerer über einen Kenntnisnachweis verfügt - sofern es sich nicht um einen Multicopter handelt) • in und über sensiblen Bereichen, z.B. Einsatzorten von Polizei und Rettungskräften, Menschenansammlungen • in An- und Abflugbereichen von Flughäfen Die zuständige Behörde kann Ausnahmen von den Verboten zulassen Erlaubnispflicht ab 5 kg und Betrieb bei Nacht . Die Erlaubnis wird von den Landesluftfahrtbehörden erteilt. Künftig ist für den Betrieb von unbemannten Luftfahrtsystemen unterhalb von 5 kg grundsätzlich keine Erlaubnis mehr erforderlich. Zudem wird das bestehende generelle Betriebsverbot außerhalb der Sichtweite aufgehoben. Landesluftfahrtbehörden können diese Art des Betriebs künftig für Geräte ab 5 kg erlauben. Ab 1. Oktober 2017 gilt (Quelle BMVI): Kennzeichnungspflicht ab 0,25 kg, z.B.  durch Plaketten oder Aluminiumaufkleber aus Fach-, Schreibwarenhandel oder Internet. Sie muss Name und Anschrift enthalten. Sie muss dauerhaft, feuerfest und fest mit dem Gerät verbunden sein. Kenntnisnachweis ab 2 kg , durch 1. gültige Pilotenlizenz oder 2. Prüfung durch eine vom Luftfahrt-Bundesamt anerkannte Stelle (auch online möglich), Mindestalter: 16 Jahre, oder 3. Bescheinigung nach Einweisung durch einen Luftsportverein (gilt nur für Flugmodelle), Mindestalter 14 Jahre. Die unter 2. und 3. genannten Bescheinigungen gelten für 5 Jahre.

weiterlesen

Freitag, 07.04.2017 Impressionen von der 25. AERO in Friedrichshafen

Vom 5. bis 8. April findet in Friedrichshafen am Bodensee Europas größte Fachmesse für die Allgemeine Luftfahrt statt. Dazu zählen alle zivilen Flugzeuge, Hubschrauber, Segelflugzeuge und Ultraleichtflugzeuge, die nicht zur Linienfliegerei oder dem Charterflugverkehr gehören. 707 Aussteller aus 39 Nationen präsentieren ihre Produkte und Dienstleistungen - ein Rekordergebnis.

weiterlesen

Dienstag, 04.04.2017 Geblähte LiPos: Das sagen die FMT-Leser

Zum Artikel " Hilfe, mein Akku bläht - die Gründe und die Lösung " hat die FMT-Redaktion umfangreiches Feedback per E-Mail und Telefon erreicht. Es scheint, als tüftelten auch andere bereits an einer Lösung für dieses Problem. Im Folgenden präsentieren wir Ihnen einen Auszug aus den Lösungsvorschlägen und Anregungen zu unserem Aprilscherz. Wolfgang T. „Wir haben die Idee der Stromreinigung sofort umgesetzt. Da wir eine große Ladestation am Flugplatz haben, muss natürlich der Filter größer ausgelegt werden als derjenige von Werner. Damit lassen sich große Strommengen wie sie beim gleichzeitigen Laden mehrerer und größerer Akkus vorkommen, effektiv reinigen.“ (Foto oben links) Helmut H. „Ich habe eine gute Methode gegen LiPo-blähen entwickelt:  Das Ladekabel teile ich in Hin- und Rückleitung, und wickle jede Leitung zur konischen Spule, (immer enger werdend), dabei muss in der Hinleitung der kleine Durchmesser zum Akku schauen. Die Rückleitung in entgegengesetzter Richtung, also kleiner Durchmesser zum Ladegerät. Durch die so entstehende Beschleunigung und Fliehkraft, werden die Partikel weggeschleudert, und der Strom bleibt sauber. Stefan M. „Tatsächlich und welche Duplizität der Ereignisse, waren auch zwei Fliegerkollegen aus unserem Verein, beide Elektrotechniker, vor einiger Zeit dem Phänomen "Feinstaubblähung" auf die Spur gekommen. Auch die beiden hatten ein Gerät zur Lösung des Problems entwickelt, allerdings mit einem deutlich anderen Ansatz. Dazu einer der Entwickler: "Unser Gerät basiert auf selektiv-kathodischer Wirbelstrom-Absaugung über den Balancer-Stecker. Kathodisch, da ja der Rückstrom aus dem LiPo heraus bearbeitet wird. Allerdings ist das, wie Sie sich sicherlich vorstellen können, durch die geringen Kabel-Querschnitte eine recht zeitaufwändige und außerdem äußerst geräuschvolle Prozedur. Zudem hat das Absauggerät (schon ohne den angeschlossenen Staubbeutel) derzeit noch ca. die Maße und das Gewicht einer Autobatterie. Da ist natürlich das von Herrn Baumeister vorgestellte LRD, dass ja den Feinstaub bereits vor dem LiPo abfängt, eine wesentlich elegantere Lösung. Zudem dürfte das LRD ja voraussichtlich schon für unter 200 Euro erhältlich sein. Ich denke, da wird die FMT in Kürze mit einer Sammelbestellung aus unserem Verein rechnen können.“ Georg D. Vor kurzem habe ich in einem Netzteil einen aufgeblähten Elko ersetzen müssen, der der Spannungsstabilisierung dient. Auch dieser wird ja mit Elektronen beladen. Ob dieser Parallelitäten scheint es mir sinnvoll, hier ebenfalls das von Ihnen beschriebene Gerät zur Filterung von Feinstaub einzuschleifen. Für das Einschleifen müsste die entsprechende Leiterbahn unterbrochen werden, ein Eingriff den ich mir aber durchaus zutraue.Wenn Sie diesen Gedankengang unterstützen, bitte ich um ein Angebot von fünf Geräten, da ich mehrere Netzteile besitze.  

weiterlesen

Dienstag, 04.04.2017 Teaser-Video: ProWing International 2017

Wer denkt, dass die Zeit für Modellbaumessen vorbei, dass die Aussteller rückläufiger wären, der kennt die ProWing nicht. Denn genau das Gegenteil ist der Fall: Diese echte Fach-Messe – die vom 28. bis 30. April 2017 in Soest/Bad Sassendorf stattfindet – erlebt in diesem Jahr eine sagenhafte Nachfrage. Mittlerweile gibt es sogar eine Warteliste für Aussteller… Viele Neue Die Ausstellerflächen der ProWing sind bis auf den letzten Meter ausgebucht. Und wir können uns nicht nur freuen, dass die vielen hochkarätigen Hersteller, die die ProWing regelmäßig besuchen, wieder dabei sind. Vielmehr kommen 2017 viele Anbieter aus Deutschland und dem Ausland neu dazu. Um nur eine kleine Auswahl der Neuzugänge zu nennen: Air-Classics, Bulldog CNC Maschinen, ceflix, HB Modellbau, Horizon Hobby, Optotronix, Ostflieger, Scaleflying, Jetcentral Europe, Pirotti, Lemato, Rescue Turbinen Service. Und so weiter. Die komplette, aktuelle Ausstellerliste gibt’s auf der ProWing-Homepage. Top-Aussteller, Top-Airshow Parallel zum gewaltigen Aussteller-Aufgebot in und vor der Messe-Halle, steht draußen auf dem Flugfeld wieder durchgehend eine starke Airshow in den Startlöchern. Die Aussteller führen ihre Produkte live vor, dazwischen gibt’s Showacts von Europas besten Piloten. Und das Display einer originalen Pitts Special steht auf dem Programm. Natürlich darf auch die Aktionsfläche nicht fehlen, auf der wir Motoren, Turbinen, Schalldämpfer und Smoke-Systeme in Aktion erleben. Flieger-Gemeinschaft Für Besucher, die mit dem Wohnmobil anreisen, steht wieder ein großer Campingplatz mit Strom und Sanitär zur Verfügung. Die Parkplätze liegen nahe beim Flugplatz und Messezelt, Parkgebühren gibt es keine. Pro Person und Tag kostet der Eintritt 8 Euro, Kinder bis 13 Jahre haben freien Eintritt. Alle weiteren Infos und Campinganmeldung unter: www.prowing.de

weiterlesen

Montag, 03.04.2017 Modelltech in Sinsheim eröffnet die Modellbau-Saison

Vom 24. bis 26. März 2017 fand mit der Faszination Modelltech in Sinsheim das erste große Modellbauevent in diesem Jahr statt. Die Besucher erwartete wieder ein breites Spektrum - von Modellautos über Flugmodelle bis hin zu Trucks und Drohnen. Die Veranstalter zählten fast 15.000 Besucher. Bei der Indoor-Flugschau vollführten renommierte Modellflieger tollkühne Luft-Choreographien und Jungtalente zeigten ihr Können. Mit dabei waren der Junior-Weltmeister im Indoor-Kunstflug Marc Faulhaber und Martin Münster. "Made in Germany" ist das beliebteste Label der Welt und war auch in Sinsheim sehr gefragt. Multiplex, Experte für Flugmodellbau, stellte sein vielfältiges Repertoire vor, das mit eben diesem gekennzeichnet ist. Insbesondere Neuerungen für das Übertragungssystem M-Link waren von großem Interesse. Auch die Nachwuchsarbeit wurde bei der Messe Sinsheim wieder groß geschrieben und so kamen am Schüler-Projektfreitag 300 Kinder und Lehrer kostenfrei auf die Messe. Eine Gruppe reiste sogar aus dem luxemburgischen Mersch an. Begrüßt mit Gummibärchen und Eisgutschein erhielten die Kids Einblick in Modellbau-Projekte, die idealerweise den Lehrplan ergänzen, wie z.B. bei Themen wie Elektroantriebe. Die nächste Faszination Modelltech Sinsheim findet voraussichtlich im März 2018 statt.

weiterlesen

Samstag, 01.04.2017 Futaba T18 SZ mit integrierter Brennstoffzelle

  Diese Neuheit aus dem Hause Futaba hat heute die FMT-Redaktion erreicht. Futaba verzichtet künftig gänzlich auf Li-Akkus in ihren Sendern.  

weiterlesen

Samstag, 01.04.2017 Jetzt bestellen: LiPo Rescue Device

Akku-Blähungen? Jeder kennt das Problem, doch nur wir haben die Lösung: das LRD (LiPo Rescue Device) , eine wegweisende Produktentwicklung, die gemeinsam mit dem  Frauenhofener-Institut für Partikelforschung entstanden ist. Die Top-Features: - Weltneuheit - die Rettung für gequälte Akkus - super-handliches Gerät - filtert alle Verschmutzungen - versorgt den Akku mit Reinstrom Jetzt bestellen mit dem Kennwort "1. April 2017" unter  fmt@vth.de

weiterlesen

Donnerstag, 30.03.2017 Theo Rack ist tot

Theo Rack, Mitbegründer des Deutschen Segelflugmuseums auf der Wasserkuppe, ist im Alter von 94 Jahren verstorben. Über 25 Jahre hat er mit großem Einsatz und Enthusiasmus die damals bescheidene Ausstellung zum weltweit größten Museum seiner Art entwickelt. Darüber hinaus setzt sich Rack als engagierter Flieger aktiv in leitenden Gremien des Luftsports ein, unter anderem als Vizepräsident des Deutschen Aero-Clubs, Vizepräsident der Traditionsgemeinschaft der „Alten Adler“, Gründer der Motorflugschule Würzburg sowie des Stützpunktes Hettstadt der Luftrettungsstaffel Bayern. In der Zeit der Wende engagierte er sich erfolgreich für den Erhalt von Flugplätzen und Fluggeräten in den neuen Bundesländern. So konnten 72 kleinere und größere Flughäfen und um die 630 Flugzeuge aus der ehemaligen DDR gerettet und erhalten werden.  Von der Arbeit im Segelflugmuseum zog sich Theo Rack erst in seinem 92. Lebensjahr ganz zurück. Das letzte Flugzeug, welches er für „sein“ Museum anschaffen konnte, ist die legendäre „Blaue Maus“. Zum 90-jährigen Jubiläum des Weltrekordfluges von Wolfgang Klemperer, der mit diesem Flugzeug auf der Wasserkuppe den Weltrekord flog, konnte der Segler der Ausstellung übergeben werden. Besonders stolz war Theo Rack auf die wirtschaftliche und inhaltliche Selbstständigkeit und Unabhängigkeit des Museums. Mit ihm hat das Deutsche Segelflugmuseum einen lieben Freund und hochengagierten Luftsportler verloren. www.segelflugmuseum.de

weiterlesen

Mittwoch, 29.03.2017 Modellbau Wels: Flugshow zum Jubiläum

Zum 5-jährigen Jubiläum zeigt die Modellbau Wels (21. - 23. April) neben den aktuellen Trends der Hersteller auch Highlights aus dem Modellflugsport. Auf einem 40.000 m² großen Flugfeld werden nationale und internationale Piloten und außergewöhnliche Flugmodelle präsentiert. Angekündigt haben sich unter anderem der amtierende Weltmeister Gernot Bruckmann mit einer 3D Acro-Show, Jet-Pilot Michi Allmer, Balzer Alex mit seinem Turbinensegler, Bernhard Wimmer mit seinem T-Rex 700L und EAC-Jahresgesamtsieger Werner Kohlberger. Weltcupsieger Rudi Königshofer wird mit einer rasanten Fuchsjagd „fesseln“. Der Jüngste am Start ist der 16-jährige Marian Mader mit seiner Yak 54 V3. Highlight auf dem 2.800 m² großen Indoor-Flugfeld ist dieses Jahr FMT-Autor Jürgen Schönle mit seinem Turbinen-Jet. Drohnen-Fans kommen beim FPV-Rennen auf Ihre Kosten. http://www.modellbau-wels.at

weiterlesen