Zum Shop

Unsere Beiträge

Montag, 13.09.2021 Artikel: Hafenmodul mit Fischereihalle - Korrektur

Bei dem Artikel "Hafenmodul mit Fischereihalle" der Modellwerft 10/2021 sind uns leider ein paar Zeilen verloren gegangen. Damit Sie den Artikel jedoch trotzdem in vollem Umfang genießen können, können Sie diesen hier herunterladen .

weiterlesen

Montag, 13.09.2021 Die neue ModellWerft 10/2021 ist da!

Wer sich auf Fachmessen umsieht oder den Vereinsbetrieb am Modellteich beobachtet, wird möglicherweise den Eindruck gewinnen, dass Schiffsmodellbau eine Männerdomäne ist - doch das stimmt nicht. Eine, die das Gegenteil beweist, ist Gabriele Glücks aus Nordrhein-Westfalen. Die Diplom-Ingenieurin (Chemie) macht immer wieder mit spektakulären Eigenbauten auf sich aufmerksam. Beim vorbildgetreuen Nachbau von Schiffen handelt es sich unbestritten um die Königsdisziplin des Modellbaus. In hunderten oder gar tausenden Arbeitsstunden werden von Gabriele Glücks – kurz Gabi – in kompletter Eigenregie wahre Kunstwerke geschaffen, an deren Detailreichtum man sich nicht satt sehen kann. Gabi Glücks versucht dabei stets, so nah wie möglich an das Original heranzukommen, sodass man z.B. auf Fotos keinen Unterschied erkennt. Dies beinhaltet auch Alterungen und Gebrauchsspuren. Präsentiert werden die Schiffsmodelle anschließend zum Beispiel auf Meisterschaften, bei denen die Modelle von einer unabhängige Jury einer Bauprüfung unterzogen werden. Gabi Glücks neuestes Modell ist der Voith-Schneider-Schlepper Jade im Maßstab 1:50, der den Titel der neuen ModellWerft-Ausgabe 10/2021 ziert. Zum Modellbau kam Gabi bereits im Alter von acht Jahren über ihren Vater, der auch Modelle baute, zuerst Schiffe, später dann funktionsfähige Bagger, LKW, Frontlader und Eisenbahnen. Als Kind war Gabi nur der Kapitän über die Modellboote ihres Vaters, dann kam der Wunsch auf, etwas eigenes Ferngesteuertes zu bauen. Zuerst wurden Revell-Bausätze zusammengeklebt, dann folgten einige Baukastenmodelle. Der Ansporn, möglichst originalgetreuen Modelle zu bauen, kam über Treffen mit anderen Vereinen, insbesondere mit dem IKS Köln mit seinen Weltmeistern Helmuth Thomas und Theo Oppenländer.   Ihnen gefällt unsere MODELLWERFT? Werden Sie jetzt Abonnent und erhalten Sie die Zeitschrift bequem nach Hause!   Digitale Bezugsmöglichkeiten: für Windows PC für Android für iOS

weiterlesen

Donnerstag, 26.08.2021 Die neue ModellWerft 09/2021 ist da!

Vor den europäischen Küsten produzieren rund 5.500 Offshore-Windenergieanlagen Strom mit einer Gesamtleistung von etwa 25.000 Megawatt (Stand: Ende 2020). Damit die Windkraftanlagen zuverlässig funktionieren, müssen sie jedoch laufend gewartet und repariert werden. Aus dieser Notwendigkeit heraus entstanden in den letzten Jahren Offshore-Transferboote, welche die Arbeiter zu ihren Arbeitsplätzen bringen. Modellbau Sievers hat mit der Windcat 12 ein Modell solch eines typischen Crewbootes in Katamaran-Bauweise auf den Markt gebracht. MODELLWERFT-Autor Andreas Stach durfte für Modellbau Sievers das Handmuster – also das allererste Modell – der Windcat 12 erstellen und berichtet darüber exklusiv in dieser Ausgabe. Mit der September-Ausgabe wird für unsere MODELLWERFT-Abonnenten im VTH-Shop unter der Artikelnummer 9657 der kostenlose Downloadplan der Jugendjolle Optimist im Wert von 29,99 € freigeschaltet. Im Original gilt die einhand gesegelte Jolle als Einstiegsmodell in den Regattasport und wird weltweit von Kindern und Jugendlichen genutzt. Die Optimist schien deshalb das ideale Vorbild zu sein und als begeistertem Schiffsmodellbauer fiel es MODELLWERFT-Autor Peter Ziegler nicht schwer, das Modell in der geeigneten Größe zu zeichnen. Herausgekommen ist ein Modell, das Kinder und Jugendliche unter Anleitung bauen und segeln können. Probieren Sie es doch einmal aus. Ihnen gefällt unsere MODELLWERFT? Werden Sie jetzt Abonnent und erhalten Sie die Zeitschrift bequem nach Hause! Digitale Bezugsmöglichkeiten: für Windows PC für Android für iOS

weiterlesen

Freitag, 30.07.2021 ModellWerft-Kompass 2021 - die Sieger stehen fest!

Am heutigen Freitag hat der Verlag für Technik und Handwerk mit einer großen Jubiläumsgala sein 75-jähriges Jubiläum gefeiert und die Preisträger der Leserwahlen der Zeitschriften FMT, ModellWerft, TruckModell und Maschinen im Modellbau geehrt. Vertreter zahlreicher Firmen, bekannte Persönlichkeiten der Szene sowie Autoren der verschiedenen Zeitschriften nutzten den Abend nahe der Pferderennbahn in Iffezheim zum regen persönlichen Austausch, der in den letzten Monaten coronabedingt doch stark gelitten hat oder überhaupt nicht stattfinden konnte. Herzlichen Glückwunsch an alle Preisträger und Dankeschön an die vielen Leser, die sich an der Wahl beteiligt und ihr Votum abgegeben haben .   Hier finden Sie die Sieger des MODELLWERFT-Kompasses 2021:   Fahrmodelle 1. Platz: Armidale von PEBA/Hobby-Lobby 1. Platz: Bremen 9 von PEBA/Hobby-Lobby 2. Platz: Comtesse von aero-naut 3. Platz: MS Samka von Rex Schiffsmodelle Rennboote 1. Platz: Kaiser K-5.0 Sport von miniwerft 2. Platz: Speedboat Hurricane von Revell 3. Platz: Jet Force von robbe/Lindinger Segelmodelle 1. Platz: Endeavour von arkai/Renus 2. Platz: New Micro Magic von D-Power Standmodelle 1. Platz: SAR Set-DGzRS Arkona von Revell 2. Platz: Bismarck von Amati/Krick 3. Platz: Schlepper Seefalke von HMV Eigenbauten 1. Platz: U-Boot Thon von Paul Hoffmann 2. Platz: 3-Insel-Frachter Steinfels von Jürgen Behrendt 3. Platz: Dampfschlepper Bianca von Andreas Clade Firmenpreise Höchste Innovationskraft Platz: MAXIMUS-Modellbau Platz: BEIER-Electronic Platz: Teil-Q   Höchste Produktqualität Platz: Saemann Modell- und Ätztechnik Platz: BEIER-Electronic Platz: miniwerft   Beste Servicequalität: Platz: Saemann Modell- und Ätztechnik Platz: Norbert Brüggen Modellbau Platz: MAXIMUS-Modellbau  

weiterlesen

Dienstag, 25.05.2021 von Peter Behmüller Flottenparade auf dem Wäschweiher in Heideck

Dank der neuen Corona-Lockerungen in Bayern/Franken durfte man sich wieder max. 10 Personen im öffentlichem Raum treffen. Wir durften wieder zum Schiffmodell-Fahren an unser Heimatgewässer in Heideck. Es war sehr schön, nach dem langen Corona-Lockdown wieder in der Natur an der frischen Luft zu sein, nachdem wir die meiste Zeit in der Modell-Werkstatt verbracht hatten. Ein fester Bestandteil unserer Schiffsmodellbau-Gemeinschaft ist die Flottenparade in Heideck am Wäschweiher, die schon zur Tradition geworden ist. Daher entschlossen wir uns zu einem kleinen privaten spontanen Treffen. Aus dem nahen und weiterem Umkreis sagten 10 bereits vollständig Corona-Geimpfte Schiffsmodellfreunde ihr Kommen zu. Die Teilnehmer kamen aus Augsburg, Aschaffenburg, Besigheim, Rödermark, Leonberg, Pleinfeld und Weißenburg. Einige davon hatten einen längeren Anfahrtsweg, der sie aber nicht abgehalten hat, sich mal wieder mit ihren Modellbaufreunden zu treffen. Gerne hätten wir noch mehr Hobby-Kollegen dazu eingeladen, das war aber durch die zur Zeit gültigen Vorschriften nicht möglich. Beginn des Events war um 12 Uhr Mittags und es wurde bis 17 Uhr geplant. Das Team des Biergarten Heidexx sorgte für das leibliche Wohl, wir hatten dort für den Nachmittag und für abends einen Tisch reserviert.Obwohl es in Franken die ganze Woche über Unwetter gab, hatte der Sonntagmorgen bis zum Mittag noch Regen zu bieten. Erst am Nachmittag hörte der Regen auf und die Sonne kam heraus. Der Wäschweiher hatte mehr Wasser als normal, man konnte die Modelle sehr gut zu Wasser lassen. Folgende Modelle nahmen an unserer kleinen Flottenparade teil: Fregatte Brandenburg im Maßstab 1/50 der Deutschen Marine Ein Bundesmarine Schnellboot der Silbermöven-Klasse Der fertige Schlachtkreuzer IJN Kongo der Kaiserlichen Japanischen Marine im Maßstab 1/200 sowie die fast fertigen Japanischen Schlachtkreuzer IJN Tone und IJN Takao im Maßstab 1/100. Bei den 3 Japanischen Modellen war dies der erste Wasserkontakt und ihre erste Erprobungsfahrt. Großer Kreuzer SMS Seydlitz(keine Schwesterschiffe) der Minenkreuzer SMS Albatross (Nautlius-Klasse) im Maßstab 1/100 der Deutschen Kaiserlichen Marine ebenso das Kaiserliche S.M.Unterseeboot U 9 Der Hilfskreuzer Komet der Deutschen Kriegsmarine im Maßstab 1/100 ebenfalls von der Kriegsmarine das Schlachtschiff Bismarck von aeronaut 1/200 und der Schwere Kreuzer Blücher 1/200 von Graupele, später wurde daraus die Firma Graupner. H.M.S.Solebay der Royal Navy im Maßstab 1/96 von Deans Marine. Es klappte alles sehr gut mit den Corona-Regeln, man hielt genügend Abstand zu den Schiffsmodellbau-Kollegen. Eine gute Brotzeit und ein kühles Bier danach im Biergarten Heidexx rundeten das erfolgreiche Treffen ab, trotz des schlechten Wetters bei Beginn. Alle waren sich einig, dass man im Herbst/September das Treffen wiederholen sollte. Man sieht sich hoffentlich gesund bald wieder hier am Wäschweiher in Heideck, oder auf einem der kommenen Treffen im Jahr 2022. readyCallback.push(function() { $('.gallery').magnificPopup({ delegate: 'a', type: 'image', mainClass: 'mfp-img-mobile', gallery: { enabled: true, navigateByImgClick: true, preload: [0,1] } }); $('#page-selection').bootpag({ total: Math.ceil(1), maxVisible: 25, leaps: true, firstLastUse: true, first: '←', last: '→', wrapClass: 'pagination', activeClass: 'active', disabledClass: 'disabled', nextClass: 'next', prevClass: 'prev', lastClass: 'last', firstClass: 'first' }).on("page", function(event, num){ $(".pages").hide(); $(".page" + num).show(); $(".page" + num + ' [data-img-lazy]').each(function(key, elm) { var src = $(elm).attr("data-img-lazy"); $(' ').attr('src', src).load(function(){ $(elm).css("background-image", "url(" + src + ")"); $(elm).parent().find(".loader-indicator").fadeOut(); if(this.height > this.width) { $(elm).addClass("portrait"); } else if(this.width > this.height) { $(elm).addClass("landscape"); } else { $(elm).addClass("square"); } $(elm).removeAttr("data-img-lazy"); }); }); $("html, body").animate({ scrollTop: $("#content-pag").offset().top - 100 }, 200); }); });

weiterlesen

Dienstag, 27.07.2021 Die neue ModellWerft 08/2021 ist da!

Wenn es um den Schutz der Meere, insbesondere um die Bekämpfung von illegaler Fischerei geht, kennt die Umweltschutzorganisation Sea Shepherd rund um ihren Gründer Paul Watson kein Pardon. Um Wilderer von ihren illegalen Handlungen abzubringen, werden schon einmal Schiffe gerammt oder mit Buttersäure-Flaschen beworfen. Oft patrouillieren die Schiffe monatelang in bestimmten Gewässern, machen Wilderer ausfindig, verfolgen und stoppen sie. Darüber hinaus engagiert sich Sea Shepherd in diversen anderen Bereichen, etwa der Meeresforschung oder der Reinigung der Meere und Strände von Abfällen. Einem großen Publikum bekannt wurde die Organisation dank der DMAX-Serie „Whale Wars – Krieg den Walfängern!“, die 2008 erstmals ausgestrahlt wurde. Die Flotte von Sea Shepherd umfasst aktuell zwölf Schiffe. Das wohl bekannteste, aber mittlerweile außer Dienst gestellte Schiff, ist die Steve Irwin , die in der Fernsehserie häufig zu sehen war. MODELLWERFT-Autor Andreas Stach hat das martialisch anmutende Schiff im Maßstab 1:72 nachgebaut.   Auch in der August-Ausgabe gibt es wieder einen kostenlosen Downloadplan für MODELLWERFT-Abonnenten. Passend zum Wiederaufleben des Kreuzfahrt-Tourismus nach der Corona-Pause handelt es sich dabei um die AIDAcara, dem ersten Schiff der AIDA-Flotte. Der sehr detaillierte, CAD-gezeichnete Downloadplan im Wert von 74,99 € enthält sieben Seiten sowie die Baubeschreibung im PDF-Format und kann unter der Artikelnummer 9656 unter shop.vth.de heruntergeladen werden. Der Bauplan enthält neben den Übersichtszeichnungen bis in die Einzelheiten auch den Spantriß sowie Pläne aller Decks mit allen wichtigen Details und Lackierschablonen.   Ihnen gefällt unsere MODELLWERFT? Werden Sie jetzt Abonnent und erhalten Sie die Zeitschrift bequem nach Hause!   Digitale Bezugsmöglichkeiten: für Windows PC für Android für iOS

weiterlesen

Dienstag, 25.05.2021 von Gunter Schröpfer Das Gute an Traditionen – sie kehren wieder

Die lange „Corona-Durststrecke“ hatte für einige Modellschiffbauer am 26.6.2021 in Klingenthal/Zwota ein Ende. Im kleinen Kreis und in einer abgespeckten Version konnten wir uns am Walfisch-Teich wiedertreffen. Die Vogtlandkapitäne durften besonders „ausgehungerte“ Modellbauer zum jährlichen Treffen einladen. Sehr diszipliniert und immer mit genügend Abstand wurde dieser Tag zum Erlebnis. An erster Stelle stand die Begutachtung der entstandenen Modelle während der Pandemie-Pause. Ohne den sonst allgegenwärtigen Zeitdruck sind in den Werkstätten wahre Meisterwerke entstanden. Diese den wohlwollend kritischen Augen zu präsentieren, war schon Ereignis genug. Für die meisten Schiffsmodelle war es auch der erste Wasserkontakt. So musste mancher Hobbykapitän verblüfft feststellen, dass Wasser und Wind im Maßstab 1:1 existieren und dieser Umstand wurde dem Modell klargemacht. An helfenden Ratschlägen wurde nicht gespart. Ein kühles Bier oder ein kräftiger Kaffee sowie eine üppige Speisekarte im Gasthof Walfisch rundeten ein gelungenes Treffen nach einer gefühlt ewigen Abstinenz erfolgreich ab. Alle waren sich am Ende einig, wenn es sich irgendwie nächstes Jahr wieder ermöglichen lässt, dann treffen wir uns erneut. Und die Vogtlandkapitäne mit dem Walfisch-Team werden die gewohnte Atmosphäre der vorherigen Treffen wieder aufleben lassen. Bilder sagen mehr als Worte – bis zum 25.6.2022 am Walfisch-Teich in Zwota. readyCallback.push(function() { $('.gallery').magnificPopup({ delegate: 'a', type: 'image', mainClass: 'mfp-img-mobile', gallery: { enabled: true, navigateByImgClick: true, preload: [0,1] } }); $('#page-selection').bootpag({ total: Math.ceil(1), maxVisible: 25, leaps: true, firstLastUse: true, first: '←', last: '→', wrapClass: 'pagination', activeClass: 'active', disabledClass: 'disabled', nextClass: 'next', prevClass: 'prev', lastClass: 'last', firstClass: 'first' }).on("page", function(event, num){ $(".pages").hide(); $(".page" + num).show(); $(".page" + num + ' [data-img-lazy]').each(function(key, elm) { var src = $(elm).attr("data-img-lazy"); $(' ').attr('src', src).load(function(){ $(elm).css("background-image", "url(" + src + ")"); $(elm).parent().find(".loader-indicator").fadeOut(); if(this.height > this.width) { $(elm).addClass("portrait"); } else if(this.width > this.height) { $(elm).addClass("landscape"); } else { $(elm).addClass("square"); } $(elm).removeAttr("data-img-lazy"); }); }); $("html, body").animate({ scrollTop: $("#content-pag").offset().top - 100 }, 200); }); });

weiterlesen

Donnerstag, 17.06.2021 Die neue ModellWerft 07/2021 ist da!

Den Titel der neuen MODELLWERFT-Ausgabe 07/2021 ziert das historische Küstenmotorschiff Greundiek . Das Modell entstand aus einem Bausatz von aero-naut, der demnächst erhältlich sein wird. MODELLWERFT-Autor Jürgen Behrendt hatte vorab einen Vorserien-Bausatz erhalten und ihn auf Herz und Nieren geprüft. Seinen ausführlichen Bau- und Fahrbericht lesen Sie ab S. 10. Jürgen Behrendt war zudem in der glücklichen Situation, auch das Original in Stade besichtigen zu können. Dabei entstanden etliche Detailaufnahmen, die zum Download zur Verfügung stehen und bei der Detaillierung des Modells hilfreiche Dienste leisten können.   In diesem Jahr feiert der Verlag für Technik und Handwerk sein 75-jähriges Jubiläum, gleichzeitig kann die Zeitschrift MODELLWERFT auf ihr 45-jähriges Bestehen zurückblicken. Darüber hinaus können wir mit der Juli-Ausgabe ein weiteres Jubiläum feiern: Seit nunmehr 35 Jahren finden Sie in der Mitte einer jeden MODELLWERFT-Ausgabe zwei Fotos von Originalschiffen inklusive Kurzporträt von Dietmar Hasenpusch. Im Laufe der Jahre konnten den MODELLWERFT-Lesern über 720 Schiffe vorgestellt werden. Ab Seite 46 stellen wir Ihnen den Mann hinter den Fotos vor.   Mit der Juli-Ausgabe dürfen sich MODELLWERFT-Abonnenten über den kostenlosen Downloadplan der Admiral Graf Spee im Wert von 75,99 € freuen. Ab S. 20 stellt Ihnen Peter Behmüller das Panzerschiff vor und berichtet von seiner besonderen Beziehung zu diesem Modell. Der Downloadplan enthält sieben Seiten sowie die Baubeschreibung im PDF-Format und kann unter der Artikelnummer 9654 unter shop.vth.de heruntergeladen werden.   Ihnen gefällt unsere MODELLWERFT? Werden Sie jetzt Abonnent und erhalten Sie die Zeitschrift bequem nach Hause!   Digitale Bezugsmöglichkeiten: für Windows PC für Android für iOS

weiterlesen

Dienstag, 25.05.2021 Bildergalerie: Angelkiosk von Jürgen Behrendt

Als passionierter Angler ist Jürgen Behrendt speziell in den 80er- und 90er-Jahren öfter zum Hochseefischen nach Heiligenhafen gefahren. Der Urlaubsort hat einen ansehnlichen Fischereihafen, von dem aus die umgebauten Angelkutter in die Fanggebiete der Ostsee rund um die Insel Fehmarn ausgelaufen sind. In den 80ern gab es noch kein Internet, die benötigten Pilker, Ruten, Köder usw. kaufte man direkt in einem kleinen Laden im Hafen. Dieser kleine Laden war Vorbild für seinen Angelkiosk, den er als Anlegestelle für seinen Angelkutter Onsevig gebaut hat. In der MODELLWERFT-Ausgabe 06/2021 berichtet Jürgen Behrendt ausführlich über sein neues Erweiterungsmodul zur Hafenanlage der ARGE Süd (siehe auch Ausgabe 01/2020). Hier findet sich, ergänzend zum Artikel im Heft, die Bildergalerie mit vielen weiteren Baustufen- und Detailfotos.   readyCallback.push(function() { $('.gallery').magnificPopup({ delegate: 'a', type: 'image', mainClass: 'mfp-img-mobile', gallery: { enabled: true, navigateByImgClick: true, preload: [0,1] } }); $('#page-selection').bootpag({ total: Math.ceil(4), maxVisible: 25, leaps: true, firstLastUse: true, first: '←', last: '→', wrapClass: 'pagination', activeClass: 'active', disabledClass: 'disabled', nextClass: 'next', prevClass: 'prev', lastClass: 'last', firstClass: 'first' }).on("page", function(event, num){ $(".pages").hide(); $(".page" + num).show(); $(".page" + num + ' [data-img-lazy]').each(function(key, elm) { var src = $(elm).attr("data-img-lazy"); $(' ').attr('src', src).load(function(){ $(elm).css("background-image", "url(" + src + ")"); $(elm).parent().find(".loader-indicator").fadeOut(); if(this.height > this.width) { $(elm).addClass("portrait"); } else if(this.width > this.height) { $(elm).addClass("landscape"); } else { $(elm).addClass("square"); } $(elm).removeAttr("data-img-lazy"); }); }); $("html, body").animate({ scrollTop: $("#content-pag").offset().top - 100 }, 200); }); });

weiterlesen

Dienstag, 18.05.2021 Die neue ModellWerft 06/2021 ist da!

Die Bodensee-Fahrgastschiffe der „Weißen Flotte“ haben es den beiden MODELLWERFT-Autoren Tobias Fetzer und Daniel Maluche ganz besonders angetan. Eifrige ModellWerft-Leser erinnern sich noch an die MS Bayern , die den Titel der Ausgabe 02/2019 zierte und von unseren Lesern mit dem ModellWerft-Kompass 2020 in der Rubrik Eigenbauten ausgezeichnet wurde. Für ihr nächstes großes Projekt haben sich Tobias Fetzer und Daniel Maluche wieder ein Bodensee-Fahrgastschiff vorgenommen, und zwar kein geringeres als die MS München – eines der größten Schiffe der Bodensee-Schiffsbetriebe. Die MS München wurde von der Bodan-Werft in Kressbronn gebaut, bereits 1962 in Betrieb genommen und ist bis heute im Einsatz. Tobias Fetzer und Daniel Maluche entschieden sich bei ihrem Nachbau für den Maßstab 1:35. Dafür haben die beiden nicht nur ausgiebig Literatur und Originalpläne studiert, sondern das Schiff mit all seinen Details vor Ort fotografiert und vermessen. In mühevoller Handarbeit entstand daraus ein vorbildgetreues Modell mit unzähligen Details, an denen sich der Betrachter kaum satt sehen kann, wie der Titel der neuen MODELLWERFT-Ausgabe 06/2021 eindrucksvoll zeigt. Das Modell besticht durch unzählige Details. So finden sich auf dem Schiff unter anderem 183 Figuren, 100 Tische, 363 Stühle, Bänke, Biergläser, Feuerlöscher und Fahrräder.   Ihnen gefällt unsere MODELLWERFT? Werden Sie jetzt Abonnent und erhalten Sie die Zeitschrift bequem nach Hause!   Digitale Bezugsmöglichkeiten: für Windows PC für Android für iOS

weiterlesen

Montag, 17.05.2021 Bildergalerie: Halny und Arkona von PEBA/Hobby Lobby

Nachdem Hobby-Lobby unter dem Namen PEBA bereits einige tolle Modelle hier in Deutschland herausgebracht hatte, folgen nun mit den Rettungskreuzern Arkona und Halny zwei Klassiker. Wer sich noch nicht für eines der beiden Modelle entscheiden möchte, kann damit warten, bis der Postbote klingelt - denn aus dem Baukasten kann entweder die Arkona oder die Halny gebaut werden. Andreas Stach hat beide Versionen gebaut und berichtet darüber ausführlich in der MODELLWERFT-Ausgabe 06/2021. readyCallback.push(function() { $('.gallery').magnificPopup({ delegate: 'a', type: 'image', mainClass: 'mfp-img-mobile', gallery: { enabled: true, navigateByImgClick: true, preload: [0,1] } }); $('#page-selection').bootpag({ total: Math.ceil(3), maxVisible: 25, leaps: true, firstLastUse: true, first: '←', last: '→', wrapClass: 'pagination', activeClass: 'active', disabledClass: 'disabled', nextClass: 'next', prevClass: 'prev', lastClass: 'last', firstClass: 'first' }).on("page", function(event, num){ $(".pages").hide(); $(".page" + num).show(); $(".page" + num + ' [data-img-lazy]').each(function(key, elm) { var src = $(elm).attr("data-img-lazy"); $(' ').attr('src', src).load(function(){ $(elm).css("background-image", "url(" + src + ")"); $(elm).parent().find(".loader-indicator").fadeOut(); if(this.height > this.width) { $(elm).addClass("portrait"); } else if(this.width > this.height) { $(elm).addClass("landscape"); } else { $(elm).addClass("square"); } $(elm).removeAttr("data-img-lazy"); }); }); $("html, body").animate({ scrollTop: $("#content-pag").offset().top - 100 }, 200); }); });

weiterlesen

Dienstag, 13.04.2021 Die neue ModellWerft 05/2021 ist da!

Schiffe können ein bewegtes Leben haben - sie wechseln mehrfach den Eigner, das Land und den Einsatzzweck, werden immer wieder umgebaut oder optimiert. Manche von ihnen werden auch nach vielen Jahrzehnten im Einsatz noch nicht in Rente geschickt. So auch die 1951 gebaute Alan Kurdi , die zunächst als Vermessungsschiff Joh. L. Krueger für den Seehydrograpischen Dienst der DDR im Einsatz war und später unter dem Namen Professor Albrecht Penck Forschungsfahrten in Nord- und Ostsee durchführte. Nach weiteren Stationen erwarb die Nichtregierungsorganisation „Sea-Eye“ 2018 das Schiff und gab ihm den Namen Alan Kurdi . Einsatzgebiet ist seitdem das Mittelmeer. MODELLWERFT-Autor Mathias Nagies hat das Schiff im Maßstab 1:50 nachgebaut. Sein Modell, das den Titel der MODELLWERFT 05/2021 ziert, entstand, abgesehen von der Technik, in kompletter Handarbeit ohne den Zukauf von Zubehörteilen.   Ihnen gefällt unsere MODELLWERFT? Werden Sie jetzt Abonnent und erhalten Sie die Zeitschrift bequem nach Hause!   Digitale Bezugsmöglichkeiten: für Windows PC für Android für iOS

weiterlesen