Zum Shop

Unsere Beiträge

Donnerstag, 10.08.2017 Untergegangene Boote wiederfinden

Was geschieht, wenn das eigene Schiffsmodell untergeht? Diese Frage stellt sich wohl jeder Schiffsmodellbauer. Der eine etwas früher als der andere – aber das mulmige Gefühl beschleicht wohl jeden Skipper einmal. Siegfried Frohn gibt ab Seite 64 in der MODELLWERFT 09/2017 Tipps und Anregungen, wie man gesunkene Boote wiederfindet. Artikel lesen  

weiterlesen

Donnerstag, 10.08.2017 Die »Great Eastern« als Buddelschiff

Die mit sechs Masten, fünf Schornsteinen und 17 Rettungsbooten bestückte Great Eastern war im Original 211 Meter lang und hatte Platz für mehr als 4.000 Passagiere. Das Schiff, dessen Gigantismus in die Annalen der Schiffbaugeschichte eingegangen ist, lieferte das Vorbild für das neueste Buddelschiff von Rolf Hoffmann, das auf ungewöhnliche Weise in der Flasche platziert wurde. Mehr ab Seite 60 in der MODELLWERFT 09/2017. Artikel lesen  

weiterlesen

Donnerstag, 10.08.2017 TEST: SLA-Drucker Nobel 1.0 von XYZprinting

Der 3D-Drucker Nobel 1.0 des taiwanesischen Herstellers XYZprinting betritt technisches Neuland im Heimanwendungsbereich durch Nutzung des aufwendigen Stereolithografie-Verfahrens (auch STL- oder SLA-Verfahren genannt). Oliver Bothmann hat den Nobel 1.0 für die MODELLWERFT auf Herz und Nieren getestet. Ab Seite 54 in der Ausgabe 09/2017 der MODELLWERFT. Artikel lesen  

weiterlesen

Donnerstag, 10.08.2017 Internationale Marineschiffe auf der Kieler Woche 2017

Mehr als 40 internationale Marineschiffe besuchten dieses Jahr die Kieler Woche – in unserer Fotoreportage ab Seite 46 in der MODELLWERFT 09/2017 zeigen wir die eindrucksvollsten Motive der Landungsschiffe, Zerstörer, Fregatten, Minensucher und U-Boote. Artikel lesen  

weiterlesen

Donnerstag, 10.08.2017 Das Arbeitsboot »RTB-2 Rochen 430« des THW

Die RTB-2 Rochen 430 im Maßstab 1:8 ist ein überaus aufwendiger Eigenbau von Wolfram Manske bestehend aus insgesamt mehr als 780 Einzelteilen. Die Rochen basiert auf einem mit eigenen Mitteln beschafften Arbeitsboot des THW-Ortsverbandes Bonn-Endenich. Den Impuls zum Bau gab ein Einsatzbericht mit Foto in einem THW-Magazin. Alles über dieses ungewöhnliche Modell lesen Sie ab Seite 38 in der MODELLWERFT 09/2017. Artikel lesen  

weiterlesen

Donnerstag, 10.08.2017 TEST: Seenotrettungsboot »Johann Fidi« von Graupner/SJ

Die Johann Fidi im MODELLWERFT-Test – das neue Easy Build Up-Modell von Graupner/SJ ist das Tochterboot des Seenotrettungskreuzers Bernhard Gruben , der mittlerweile ebenfalls als Modell von Graupner erhältlich ist. Eric Eschmann testet das 35 cm lange DGzRS-Seenotrettungsboot ab Seite 34 in der MODELLWERFT 09/2017. Artikel lesen  

weiterlesen

Donnerstag, 10.08.2017 Windpark-Unterstützungsboot »Island Lynx«

Martin Kiesbye war von einem schnittigen Versorgungsschiff des irischen Spezialschiffanbieters Safehaven Marine so angetan, dass er sich kurzerhand zu einem Nachbau des Katamarans als Windpark-Unterstützungsschiff entschied – in der Ausgabe 09/2017 der MODELLWERFT porträtieren wir seine Island Lynx im Maßstab 1:25. Artikel lesen  

weiterlesen

Donnerstag, 10.08.2017 »HMS York« – ein ungewöhnlicher Modellfund

Die Typ-42-Zerstörer der Sheffield-Klasse der Royal Navy wurden in den 1960er Jahren als moderne Luftabwehrzerstörer konzipiert. Sie waren Vorbild für ein Modell im Maßstab 1:96, das Thomas Jaegersberg von einem britischen Soldaten erhielt. Ein ungewöhnlicher Modellfund – Hersteller und Alter unbekannt. Mehr ab Seite 24 in der MODELLWERFT 09/2017. Artikel lesen  

weiterlesen

Donnerstag, 10.08.2017 Gut aufgelegt

Eine Lösung so genial wie einfach. Jede Rumpfform liegt hier sicher und fest auf. Christian Kamp war lange auf der Suche nach dem „richtigen Stand“ für seine verschiedenen Schiffsmodelle. Die Nutzung einer Laptop-Knieauflage als Modell-Ständer macht es möglich, dass sie immer einen passenden Halt haben. Ab Seite 22 in der MODELLWERFT 09/2017. Artikel lesen  

weiterlesen

Dienstag, 08.08.2017 Ihre schönsten Schnappschüsse - August 2017

Licht! Kamera! Action! In unserer Rubrik „Schnappschüsse“ präsentieren wir Ihnen online und im Heft die schönsten Fotos Ihrer Schiffsmodelle und Ihre eindrucksvollsten Aufnahmen der Originale in den Häfen der Welt. Senden Sie Ihre digitalen Fotos zusammen mit einer kurzen Beschreibung der Motive bitte an: modellwerft@vth.de. Papierfotos senden Sie bitte an: Verlag für Technik & Handwerk neue Medien GmbH, Redaktion ModellWerft, Robert-Bosch-Straße 2-4, 76532 Baden Baden. Wir freuen uns auf Ihre Fotos! Artikel lesen

weiterlesen

Montag, 07.08.2017 Das 21. Powerboat-Treffen in Heilbronn

Vom 21. bis 23.07 2017 hieß es wieder Powerboote auf dem Neckar. Das nun schon zum 21. Mal stattfindende Powerboat-Treffen ist eine der größten Veranstaltungen dieser Art in Europa. Hier gibt es einfach alles zu bestaunen, und jedes Jahr werden wieder außergewöhnliche Neuerungen vorgestellt. Der Veranstaltungsort Hier bietet Heilbronn einen besonderen Reiz. Im Stadtinneren gelegen, findet man die Theresienwiese, die direkt an den Neckar angrenzt – sie bietet beste Voraussetzungen für Besucher und Teilnehmer – mit mehr als ausreichend vielen Parkplätzen, einem großen Campingplatz und der Möglichkeit, in einem nahe gelegenen Hotel zu nächtigen. Das Vereinshaus des MSC Hansa befindet sich vor Ort, hier gibt es ausreichend sanitäre Anlagen und eine Dusche, die jedem zur Verfügung steht. Das Wetter war in diesem Jahr etwas durchwachsen, da es aber tagsüber nur sehr wenig regnete und öfters die Sonne hervorschaute, wurden jede Menge Modelle auf dem Neckar präsentiert. Dementsprechend pilgerten hunderte von Zuschauern nach Heilbronn zum MSC Hansa, um sich das Spektakel nicht entgehen zu lassen. Die Organisation Wieder einmal ist es den Mitgliedern des MSC Hansa gelungen, eine besondere Atmosphäre zu schaffen. Freitags wurde der Abend mit Live-Musik begleitet, während man sich zusammen fand, um den eine oder anderen Cocktail aus der Zeni-Bar zu genießen. Hier stellten Chris Tonn und Peter Mühleck mit Unterstützung sicher, dass es uns an nichts fehlte. Für das leibliche Wohl und ausreichend Getränke war das ganze Wochenende bestens gesorgt. Es gab einen Essenstand, an dem Hähnchen, Haxen und Würste zubereitet wurden. Am Getränkestand bekam man alles, was das Herz so begehrte. Der Ablauf der Veranstaltung war bestens organisiert, so dass man sich gut aufgenommen fühlte. Die Händler Wie jedes Jahr bietet diese Veranstaltung die Möglichkeit, sich direkt mit den Händlern zu unterhalten und deren Ware vor Ort zu kaufen. Anwesend waren MHZ, WD200-Modellbau.de, Modelltechnik Peter Mühleck, AH Powerboats und noch weitere. Eine Besonderheit war in diesem Jahr die Vorstellung der neuen CT-17 in 1:8 von Chris Tonn und die Mikro-Serie von Peter Mühleck, die bis dato aus CT 13 Mikro und einem Mikro Miss Circus Circus -Canard besteht. Aber auch andere Händler hatten Neuerungen im Gepäck. Das Treffen Schon montags trafen die ersten Gäste beim MSC auf der Theresienwiese ein und es konnte bei einem freien Fahren so richtig Gas geben werden. Die eigentliche Veranstaltung beginnt freitags und endet sonntags. In Klassen eingeteilt, werden die Powerboote dann den neugierigen Zuschauern präsentiert. Ob nun Katamarane, Monos, Hydros oder Rundnasen, alles gibt es in verschiedensten Größen und Motorisierungen zu bestaunen. Besonders fallen natürlich die mit Turbinen getriebenen Modellboote auf. Zu den Highlights zählen immer das Fauchen der Turbinen und die sehr hohe Geschwindigkeit der Boote. Hier wurde eine ganze Staffel von CT-Scale-Hydroplans präsentiert, die zusammen in Rennmanier über den Neckar heizten. Aber auch die „Big Boats“ waren dieses Jahr stark vertreten. Eine sehr schöne Staffel von 245 Mystic und 233 HPR , die elektrisch angetrieben wurden, gab es mit Topspeed zu bestaunen. Hier werden elektrische Leistungen jenseits der 5 kW gefahren, die es diesen Riesen ermöglichen, Geschwindigkeiten von 130 km/h zu erreichen. Es ist besonders beeindruckend, das alles „Live“ zu sehen. Das Powerboat-Treffen bietet aber weiterhin eine sehr große Palette der verschiedensten Modellschiffe. So ist es auch immer wieder toll, die mit Liebe gebauten Holzmodelle von Andreas Riedl zu bestaunen. In diesem Jahr fiel mir speziell eine Stan Craft sowie eine große Ghost mit einen funktionsfähigen 8-Zylinder-V-Motor auf. An Antriebstechnik gab es wieder alles zu bestaunen, was das Herz eines Schiffsmodellbauers begehrt. Fazit Das Powerboot-Treffen Heilbronn ist immer wieder ein besonderer Termin im Kalender. Wo sonst werden so viele unterschiedlich Sparten der Rennbootszene präsentiert. Ob nun Zweckmodell oder fahrendes Kunstwerk. Von kleinen E-Booten bis hin zum Turbinenboot, wirklich alles lässt sich in Heilbronn bestaunen. Des Weiteren ist durch die hohe Händlerdichte ein Shopping-Wochenende gesichert. Auch für die Fahrer, die ein Ersatzteil suchen, ist hier alles geboten. Ein Gespräch mit den Erbauern verschiedenster Modelle ist hier nicht nur möglich, sondern überall im Zeltlager zu beobachten. Gerne stehen die Eigner mit fachlicher Kompetenz zur Verfügung, um vielleicht die eine oder andere Frage zu beantworten. Mein besonderer Dank gilt aber dem MSC Hansa, der es auch in diesem Jahr wieder geschafft hat, eine der besten Veranstaltungen in dieser Modellbau-Sparte auszurichten. Mit viel Herzlichkeit und Einsatzbereitschaft haben die Mitglieder gezeigt, dass sie bereit sind, dieses Event am Leben zu erhalten. Wir sehen uns auf jeden Fall 2018 zum 22. Powerboat-Treffen auf der Theresienwiese beim MSC Hansa. Roman Graf

weiterlesen

Montag, 07.08.2017 Die Navigation Scale-Weltmeisterschaft 2017 – Impressionen und Ergebnisse

Anfang Juli 2017 fanden sich 267 Schiffsmodellbauer aus 15 Nationen mit ihren hochdetaillierten Schiffsmodellen in der polnischen Kleinstadt Orneta zusammen. Anlass war die alle zwei Jahre stattfindende NAVIGA-Weltmeisterschaft in der Sektion Navigation Scale, bei der alle Sparten des vorbildgetreuen Schiffsmodellbaus bewertet werden. Neben dem Wettkampf steht bei dieser Veranstaltung des Weltverbandes für Schiffsmodellbau und Schiffsmodellsport das Miteinander der Teilnehmer aus den unterschiedlichsten Ländern wie Russland, China, Ungarn oder Tschechien im Vordergrund. Vor Ort trafen alte Hasen und jugendliche Schiffsmodellbauer, die zum ersten Mal die Atmosphäre einer Weltmeisterschaft erleben durften, aufeinander – dabei waren einmalige Erlebnisse mit Gänsehautgefühl garantiert. Dieter Matysik reiste mit dem deutschen Team nach Polen und berichtet in der Ausgabe 09/2017 der MODELLWERFT ab Seite 78 von dem 8-tägigen Event – zur Einstimmung präsentieren wir Ihnen in dieser Bildergalerie weitere Impressionen der Veranstaltung. Artikel lesen Die Platzierungen der deutschen Mannschaft können Sie hier herunterladen .

weiterlesen